Canon, ebenfalls japanisch und 1937 gegründet, ist der größte Kamerahesteller der Welt. Die EOS-Serie mit dem EF-Bajonett gibt es seit 1987. EOS steht dabei für Electro-Optical System, was nicht etwa für Digitalkameras steht, sondern für die in den (analogen) Kameras enthaltene Elektronik für Objektivansteuerung, Belichtungsmessung etc. Dementsprechend steht auch das EF der Bajonettbezeichnung für Electro Focus.

Digitale Spiegelreflex-Kameras mit EF- und EF-S-Bajonett

Die digitalen Spiegelreflex-Kameras der EOS-Reihe erhielten zusätzlich den Buchstaben D. Mit der EOS D30 wurde im Jahr 2000 die erste Digitalkamera der EOS-Reihe vorgestellt, die damals über einen APS-C-Sensor mit 3 MP Auflösung verfügte. An den digitalen Kameras der EOS-Reihe konnten die Objektive mit EF-Anschluss weiterverwendet werden. Das EF-Bajonett verfügt über ein Auflagemaß von 44mm bei 54mm Durchmesser.

Für Kameras mit APS-C-Sensor führte Canon einige Jahre später zusätzlich den EF-S-Objektivanschluss ein (S = Short Back), das durch den bei APS-C ebenfalls kleineren Spiegel einen kürzeren Abstand zwischen Rücklinse und Sensor erlaubt. An Kameras mit diesem Anschluss können sowohl die ausschließlich an APS-C-Kameras passenden EF-S-Objektive als auch die Vollformat-tauglichen EF-Objektive verwendet werden (aber nicht umgekehrt).

Durch die über 30-jährige Historie des EF-Bajonetts und die Popularität von Canon gibt es heute ein breitgefächertes Objektivangebot nicht nur von Canon, sondern beispielsweise auch von Sigma, Tamron, Samyang oder Zeiss sowie einen großen Gebrauchtmarkt für EF- und EF-S-Objektive.

Objektive für Canon EF / EF-S

Spiegellose Kameras mit EF-M und RF-Bajonett

Bereits 2012 führte Canon die spiegellosen APS-C-Kameras der M-Reihe ein. Diese verfügten über einen neuen, EF-M genannten, Objektivanschluss mit einem Auflagemaß von 18mm und einem Durchmesser von 47mm. Die Kameras der M-Reihe fallen daher deutlich kompakter aus, als Kameras mit EF- oder EF-S-Bajonett. Das Canon-eigene Objektivangebot für das EF-M-Mount umfasst derzeit 8 Objektive.

2018 stellte Canon mit der EOS R seine erste spiegellose Vollformat-Kamera vor. Diese verfügt mit dem RF-Bajonett über einen neuen Objektivanschluss mit 20mm Auflagemaß und mit 54mm dem gleichen Durchmesser wie das bisherige EF-/EF-S-Bajonettsystem. Durch den größeren Durchmesser und den nur geringen Unterschied im Auflagemaß können RF-Objektive nicht auf EF-M-Kameras adaptiert werden und umgekehrt. Bei beiden spiegellosen Bajonetten können aber die bisherigen EF- und EF-S-Objektive mittels Adapter weitergenutzt werden.

Insgesamt bietet Canon damit derzeit Objektive für vier verschiedene, nur eingeschränkt zueinander kompatible Bajonette an.

Objektive für Canon EF-M
Objektive für Canon RF


Canon-Kompatibilitätsmatrix

Kamera
EFEF-SEF-MRF
Objektiv
EFkompatibelkompatibelAdapter EF-EOS M
(Amazon)
Adapter EF-EOS R
(Amazon)
EF-Snicht
kompatibel
kompatibel
EF-Mnicht
kompatibel
kompatibelnicht
kompatibel
RFnicht
kompatibel
nicht
kompatibel
kompatibel

EF-S-Objektive lassen sich prinzipiell mit dem EF-EOS-R-Adapter an einer EOS R nutzen (Canon wirbt auch damit). Da es sich aber um APS-C-Objektive handelt, wird nur ein Teil des Sensors genutzt und die Auflösung reduziert sich auf 11,6MP im Crop-Modus.


L-Objektive

Objektive mit der Zusatzbezeichnung L zeichnen sich neben einer besonders hochwertigen Materialwahl und Verarbeitung in der Regel durch eine im Vergleich zu den regulären Objektiven höhere Lichtstärke und eine bessere optische Leistung aus. Canon L-Objektive erkennt man auch an einem roten Ring um das Objektiv.



Titelbild: Fűzfa Kálmán / stock.adobe.com

Zuletzt aktualisiert am 04.08.2019